Die Deutschen lieben es modern, schick und schnell zu leben. Allerdings heißt auch Schnelllebigkeit, sich keine Zeit mehr zu nehmen für die wirklichen Dinge des Lebens, das Essen. Viele glauben, sie würden sich gesund ernähren durch fertig produzierte Nahrung. Sie sind der Meinung, alle Vitamine und andere Nährstoffe würden in diesen vorgefertigten Produkten stecken.

So zu denken, birgt Gefahr für seine eigene Gesundheit und das fehlerhafte Essverhalten wird auch auf die eigenen Kinder übertragen. Eine Vielzahl von Krankheiten kann im Laufe der Lebensjahre so entstehen. Nicht nur Diabetes kann durch einen zu hohen Zuckerkonsum ausgelöst werden, auch der Darm hat Schwierigkeiten sich täglich damit auseinanderzusetzen. Zusätzlich kämpft er mit ständiger Nahrungszufuhr, dem Fast-Food, Pommes, Chips, Süßgetränke, Kuchen und vieles mehr, ein regelrechtes Schlachtfeld tobt sich im Darm aus. Aber nicht nur damit wird er konfrontiert, schwer verdauliche Nahrungsmittel oder chemisch belastete Lebensmittel, die sogar in Verdacht stehen Krebs auszulösen, machen dem Darm den Garaus.

Wenn man bedenkt, dass etwa 30 Tonnen Nahrung und 50.000 Liter Flüssigkeit durch den Darm reisen, mit ihnen zahllose Krankheitserreger und Giftstoffe, dann ist das eine große Herausforderung an den Darm.

Deshalb ist es so wichtig, das Essen wohlbedacht auszuwählen und sich Zeit zu nehmen für die Zubereitung der täglichen Mahlzeiten. Es ist gar nicht so schwer aus folgenden Lebensmitteln gesund und Darmverträglich zu kochen: Fleisch, Fisch, Geflügel, Milch, Nüsse, ein wenig Obst und Gemüse. Auf Süßspeisen muss nicht verzichtet werden, wenn man die Nachspeisen oder Kuchen selbst herstellt, dann ist man auf der sicheren Seite und weiß genau welche Zutaten in ihnen stecken.

Der Schutz des Darmes beruht aber nicht nur auf das Essen, er braucht auch Ruhe um zu Verdauen, denn Stress schlägt bekanntlicher Weise auch auf den Magen- und Darmtrakt. Menschen, die ständig unter Strom stehen und sich nicht in eine Ruhephase begeben, laufen Gefahr in einen Reizdarmsyndrom zu verfallen. Der Darm und das Nervensystem haben eine enge Verbindung und können bei starken Emotionen die gesamte Verdauung aus dem Gleichgewicht bringen. Es ist daher sehr wichtig seine innere Ruhe wieder zu finden, damit alles wieder ins Lot gerückt wird. Wem es aber schwer fällt, sein aufgewühltes vegetatives Nervenkostüm runter zufahren, kann versuchen durch ein wenig Sport sein Ausgleich zu finden.

Sabine Beuke
Kasseler Str. 46
28215 Bremen
info.beuke@googlemail.com
www.sabinebeuke.jimdo.com