Bonn – Im Rahmen des Qualitätszirkel Neuro-, Stress- und Gesundheitsmanagement der sich Anfang Mai in Bonn aus einem exklusiven Kreis von Medizinern heraus gründete, die allesamt mit dem Anspruch auf fachübergreifende und interdisziplinäre Arbeit zum Wohle ihrer Patienten arbeiten, sprach Andreas Jelitto, Experte für Schmerztherapie aus Schleiden.

Laut der International Association for the Study of Pain (IASP) ’82 ist Schmerz ein unangenehmes Sinnes- und Gefühlserlebnis, das mit aktueller oder potentieller Gewebsschädigung verknüpft ist oder mit Begriffen einer solchen Schädigung beschrieben wird. Das regelmäßig beobachtete Fehlen einer solchen Schädigung bei chronischen Schmerzen ist damit einbezogen. Ausgehend davon, dass Schmerz immer im Zusammenhag mit individuellem Erleben steht und immer multifaktoriell ist, baut Jelitto’s Arbeit auf.

Jelitto bezieht in seine Ausführungen u. a. auf Dr. Jürgen Wettig ein. Der Arzt für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie unterstreicht deutlich, dass z.B. frühkindlicher Stress, der durch negative Bindungserfahrungen hervorgerufen wird, im Gehirn dauerhaft ähnliche Schaltkreise wie Panikzustände und körperlicher Schmerz aktiviert.

Die verschiedenen Klassifikationen von Schmerz sowie die verschiedenen physiologischen Grundlagen zeigen die Komplexität des Themas. Die Gegenüberstellung von akutem und chronischem Schmerz erfolgt in enger Anlehnung an die Auswirkungen von akutem und chronischem Stress auf den menschlichen Körper.

Klar wird der enge Zusammenhang zwischen Stress und Schmerz anhand der Betrachtung der Art und Weise, wie Emotionen in motorische Aktivitäten umgesetzt werden. Befund und Befinden seien nicht notwendiger Weise dasselbe, hebt Jelitto mit verschiedenen, gut recherchierten Beispielen – einige bereits aus dem Mittelalter – hervor.

Als Résumé des Abends gibt Jelitto den Kollegen Leitlinien zur Schmerztherapie mit auf den Weg:
Als Résumé des Abends stellt Jelitto heraus, dass für alle Altersstufen wissenschaftlich nachgewiesen wirksam in der Behandlung von chronischen Scherzen sind:
Training der körperlichen Aktivität bei Patienten aller Altersstufen
Information / Edukation zur Bearbeitung von Kognitionen
Schmerzmanagement Entspannungsverfahren, Stressbewältigung, Genusstraining
Jelitto empfiehlt Patienten aktives Schmerzmanagement:

 Finden Sie Ihre Balance
Eine gesunde Balance zwischen Hobbys, Familie; Entspannung und Ruhe wichtig, damit der Schmerz nicht die Oberhand gewinnt.
 Suchen und akzeptieren Sie Unterstützung
Freunde und Angehörige können sie ermutigen, Ihre Ziele zur verfolgen, ebenso können sie Ihnen beistehen, wenn es Ihnen schlecht geht.
 Tun Sie, was Ihnen Spaß macht
Geben Sie dem was Ihnen Spaß macht mehr Raum in Ihrem Leben.
 Investieren Sie in Beziehungen
Kapseln Sie sich nicht ab! Kontakte zu anderen Menschen oder auch die Mitarbeit in einer Selbsthilfegruppe helfen, die Isolation zu durchbrechen.

Moderatoren des Qualitätszirkel Neuro-, Stress- & Gesundheitsmanagement sind Dr. med. Peter Hufnagel, Oberarzt am DRK-Klinikum Altenkirchen und Dr. med. dent. Markus Greven – Gesellschafter der MEDECO-Zahnklinik Bonn.

Unterstützt wird das Engagement der Ärzte von der Deutschen Apotheker- und Ärztebank Bonn, Geschäftsstellenleiter Helmut Hamelmann, der dem Zirkel ein Forum bietet sich in entspannter Atmosphäre wissenschaftlich auszutauschen und traditionell auch für das leibliche Wohl seiner Gäste sorgt.

Die Organisation des Qualitätszirkels liegt in den bewährten Händen von Andrea Moersdorf von Moersdorf Consulting, der Unternehmensberatung für Praxen und Kliniken mit Schwerpunkt Neuro-Marketing sowie Astrid Arens – Geschäftsführerin des Gesundheitszentrums da Vinci Rheinland. Administrative Unterstützung bietet die MEDECO Zahnklinik mit ihrer Geschäftsführerin Iris Schmitz.

Weitere Informationen:
www.qz-stress.de - www.moersdorf-consulting.de – www.medeco.de – www.davincizentrum.com - www.mentale-medizin.de

Fragen beantworten:

Andreas Jelitto
Facharzt für Anästhesiologie
Sankt Antonius-Krankenhaus Schleiden
Am Hähnchen 36
53937 Schleiden
Tel. 02445/87-0
Fax 02445/8043
andreas-jelitto@web.de
http://www.krankenhaus-schleiden.de/

Dr. med. Peter Hufnagel
Medizin | Unternehmen | Personal
Höhenweg 103
53127 Bonn
fon 0228 / 92 98 57 68
fax 0228 / 92 98 57 69
dr-hufnagel@med-solution.de

Dr. Markus Greven
Craniofaciale und Occlusale Medizin
Welschnonnenstrasse 1-5
D-53111 Bonn
greven@kausystem.de
www.kausystem.de

Moersdorf Consulting
Medizin | Unternehmen | Personal
Höhenweg 103
53127 Bonn
fon 0228 / 92 98 57 68
fax 0228 / 92 98 57 69
info@moersdorf-consulting.de
www.moersdorf-consulting.de

da Vinci Zentrum Rheinland
Bonn - Köln – Koblenz
Grabenstr. 36
53639 Königswinter
Tel.: +49 (0) 2223 90 98 174
Fax: +49 (0) 2223 90 98 173
info@davincizentrum.com
www.davincizentrum.com

Kooperationsportraits

Dr. Peter Hufnagel ist Facharzt für Innere Medizin, Facharzt für Allgemeinmedizin und Chiropraktiker und derzeit Oberarzt im DRK-Klinikum Altenkirchen. Als Oberarzt hat Dr. Hufnagel immer wieder mit Patienten zu tun, die ein gewisses Maß an Druck und Belastung erleben. Hier mit fachübergreifenden Ansätzen helfen zu können ist das Ziel von Dr. Hufnagel.

Dr. dent. Markus Greven ist niedergelassener Zahnarzt, MSc / MDS, in Bonn seit 1996. Seine Praxis für funktionelle Therapie des Kausystems ist Teil einer hochspezialisierten Ärztegemeinschaft im Zentrum von Bonn.

Wir haben uns fast ausschließlich auf das Erkennen und Behandeln von Kaufunktionsstörungen und deren Begleiterscheinungen spezialisiert.
Um allen kurativen Disziplinen der Zahnheilkunde auf höchsten Niveau gerecht zu werden, steht uns durch unserer Ärzteteam ein internes Netzwerk von hochqualifizierten Spezialisten auf allen Gebieten der ZHK zur Verfügung: Desweiteren sind wir fachübergreifend in einem interdisziplinären externen Netzwerk von ärztlichen und zahnärztlichen Partnerpraxen organisiert - Netzwerk Kiefergelenk.

Moersdorf Consulting ist einer der führenden Experten für den Bereich PraxisMarketing. Die Unternehmensberatung für Kliniken und Praxen arbeitet auf Basis der modernsten wissenschaftlichen Forschung, u.a. von Dr. Gerhard Bittner, mit verschiedenen von Prof. Dr. Günter F. Müller entwickelten Tools sowie auf Grundlage der modernen Hirnforschung und Verhaltensökonomie. In ausgesuchten Akquise-Workshops und intensiven Verkaufs-Kommunikations-Trainings bewirkt der mentale Lernansatz die von den Teilnehmern gewünschte Modifikation der eigenen Einstellung zu verschiedenen Herausforderungen im Beruf sowie im Privatleben - mit sofortiger Wirkung. Im Ergebnis steht messbar und dauerhaft mehr Umsatz für die Klinik oder die Praxis.

Das da Vinci Zentrum Rheinland ist der Experte für die Anwendung der neuro-mentalen Medizin und der kausalen Stressmedizin – zusammengefasst als da Vinci-Programm – bei Unternehmen und Einrichtungen des Gesundheitswesens und Privatpersonen. Hierfür arbeiten Mediziner, Stresstherapeuten, Coaches, Trainer und Unternehmensberater interdisziplinär an den unterschiedlichen Aufgabenstellungen Ihrer Kunden. Der Firmensitz des da Vinci Zentrums Rheinland befindet sich in Köln und in Bonn/Königswinter.

Ziel aller da Vinci Rheinland Programme ist es, eine Basis für ein Leben mit mehr Lebensqualität, mehr Leistung und bester Gesundheit gleichzeitig zu schaffen. Alle Seminarangebote des Zentrums bauen auf diesen Anspruch auf. Diese neue Seminarstruktur bietet eine hohe Nachhaltig- und Werthaltigkeit für moderne Unternehmen. Lösungszentrierte Kommunikation und Wertschätzung sind Kennzeichen der Arbeit von da Vinci.

Tags: