warning: Creating default object from empty value in /var/customers/webs/SEMSEO/pressaktuell.de/modules/taxonomy/taxonomy.pages.inc on line 33.

Grüner Strom ist Fake-Strom

Do, 10/04/2018 - 10:42

Strom aus Wind, Sonne und Biogas soll Deutschland in Zukunft versorgen. Politik und Medien preisen diese Energiewende als den Weg in eine bessere Zukunft: Emissionen von schädlichen Abgasen würden vermieden, die Luft werde sauberer, die Umwelt werde weniger geschädigt und die Strompreise fielen, denn die Sonne schicke ja keine Rechnung. Unwissenheit und Wunschdenken führen zu solchen nicht erfüllbaren Äußerungen. Die Realität zeigt ein anderes Bild. Die Energiewende ist eine Fake-Aktion.

Tags:

In ihrer Eigenschaft als zivilgesellschaftlich organisierte nationale Nichtregierungsorganisation stiftet die Bundesvereinigung Nachhaltigkeit den "Bundespreis Nachhaltigkeit" als Auszeichnung für besonders nachhaltige Handlungen und Handlungsweisen in den 4 Kategorien Gesellschaft, Politik, Verwaltung und Wirtschaft.

Mit dem Preis werden exemplarisch Vorbilder für nachhaltiges Handeln ausgezeichnet.

Tags:

Die Energiewende ist wie ein Salto rückwärts: Das Publikum schaut gebannt zu und vergisst, dass der Artist immer noch an gleicher Stelle steht. Er ist keinen Schritt vorwärts gekommen.

Tags:

Die Energiewende beruht auf Ideologien, mit denen das Klima und damit die Welt gerettet werden soll. Wie bei allen Ideologien zur Rettung der Menschheit oder zu einem optimalen Zusammenleben sind es einseitige Bewertungen unter idealen Zuständen.

Tags:

Deutschland hat in den letzten zwei Jahrzehnten erfolglos viele Milliarden Euro aufgewendet, um die Emissionen von Kohlenstoffdioxid (CO2) zu reduzieren. Die Emissionen sind nicht gesunken. Die Strompreise sind dagegen stark gestiegen und inzwischen die höchsten in Europa. Die Industrie wandert ab. Die Stahlsparte von Thyssen-Krupp ist dafür ein Beispiel.

Tags:

Auch wenn Umwelt- und Klimaschutz bereits lange auf der Agenda der deutschen Umweltpolitik stehen, läuft die Umsetzung regional häufig noch schleppend. Im Rheinisch-Bergischen Kreis zählt die Woydowski GmbH aus Bergisch Gladbach zu den Vorreitern und engagiert sich unter Geschäftsführer Ron Woydowski seit langem für mehr Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit. Mit der Eröffnung des größten halböffentlichen Ladeparks für Elektroautos in der Region am 7. September 2018 in Schildgen legt das Unternehmen nun einen weiteren Meilenstein.

Tags:

In Deutschland sollen Kohlekraftwerke abgeschaltet werden, während weltweit 1.600 neue Kohlekraftwerke entstehen. Deutschland ist mit einem Geisterfahrer auf der Gegenfahrbahn vergleichbar und steuert einem Zusammenbruch entgegen. Die Aufräumarbeiten werden lange dauern und viel Geld verschlingen. Mancher wird auf der Strecke bleiben.

Tags:

Moers – 11. Juli 2018: Auf Grund der vielen Nischen und kleinen Branchen, existieren nicht immer genau die für diese Branche passenden 2D oder 3D CAD-Tools. Es gibt aber Möglichkeiten exakt diese individuellen CAD-Werkzeuge zu überschaubaren Kosten zu erhalten.

Individuelle Lösungen für individuelle Nischen

WM-Feeling bei Dunkermotoren

Di, 06/05/2018 - 06:19

Auch Dunker Motoren haben ihre Finger im Spiel, wenn es sich um den Antrieb von diversen Roboterapplikationen handelt. Die bürstenbehafteten DC Motor der Baureihen GR/G ergeben im Baukastensystem zusammen mit Getrieben, Bremsen und Istwertgebern ein flexibles, anpassungsfähiges und marktorientiertes Sortiment für Anwendungen in der Robotik, Intralogistik und AGVs, Medizin- und Labortechnik, Türautomation, bei Motive, Pumpen, Sonnenschutz, Lösungen für erneuerbare Energien oder industrielle Automatisierungen.

Tags:

Ökostrom: zu viel und zu teuer

Fr, 05/04/2018 - 18:44

Von einer internationalen Energiekonferenz mit Regierungsvertretern aus über 40 Ländern Mitte April 2018 in Berlin titelten Leitmedien mit "Altmaier: Ökostrom bald ohne Förderung" [2]. In den nächsten vier bis fünf Jahren solle das der Fall sein, sagte der Energie- und Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU). Doch die Wirklichkeit sieht anders aus.

Man muss sich fragen, ob ihm bewusst ist, dass bereits jetzt zu viel und zu teurer Ökostrom erzeugt wird.

Tags: