Frankfurt – Drei Experten sorgen bundesweit dafür, dass auch Nicht-Mediziner gesundheitliche Verhältnisse, z.B. nach Unfallfolgen klar verständlich und transparent nachvollziehen können.

Dr. med. Lorenz Schweyer (FA für Nervenheilkunde, FA für Psychiatrie und Psychotherapie, Forensische Psychiatrie), Dr. med. Christoph von Winterfeldt (FA für Psychiatrie und Psychotherapie, Notfallmedizin) und Dr. med. Ralf Wagner (FA für Orthopädie, Chirotherapie) sind ausgewiesene Medizinische Sachverständige der Universität Köln (cpu) und der Ärztekammer Nordrhein.

Die Spezialisten haben sich zum Ziel gesetzt bei der gutachtlichen Beurteilung die jeweilige und aktuelle Rechtsgrundlage korrekt einzubringen. Im Ergebnis stehen klar verständliche medizinische Sachverhalte, die eine möglicherweise nachfolgende notwendige juristische Entscheidung helfen zu erleichtern.

Neu ist, dass sich hier medizinischer Sachverhalt absolut unabhängig und neutral darstellt. Dies ist besonders wichtig für Anspruchsteller und Versicherte, aber auch für Sachbearbeiter von Versicherungen, Rechtsanwälte und Richter.

Moersdorf Consulting als Unternehmensberatung für Praxen und Kliniken führt das Interview mit Dr. Wagner, Gutachter des Instituts in Frankfurt.

Moersdorf Consulting:
Herr Dr. Wagner, für den medizinischen Laien ist es mangels Fachkenntnis oft schwierig gesundheitliche Verhältnisse objektiv zu betrachten und die Wertigkeit einer diagnostischen Feststellung zu verstehen. Wie genau gehen Sie vor?

Dr. Ralf Wagner:
Zunächst ist es wichtig die Aktenlage vollständig zu betrachten und die relevanten Befunde herauszufinden. Auf der Basis dieser Information wird dann in den jeweiligen Fachgebieten eine vollständige Anamnese, Erörterung der Beschwerden, Krankheitsgeschichte, Risikofaktoren, Sozialanamnese, Beruflicher Werdegang und Profil des Arbeitsplatzes erstellt. Danach erfolgt die körperliche Untersuchung aller zu begutachtenden Organsysteme, apparative Diagnostik, Blutentnahme, Vermessung der Bewegungsumfänge, Ableitung der Nerven und Reflexüberprüfung.

Basierend auf der Aktenlage, den objektiven Untersuchungsergebnissen und der geklagten Beschwerden muss dann auf den jeweiligen Fachgebieten eine Aussage zu den unterschiedlichsten Fragestellungen getroffen werden. So bestimmt auf orthopädischem Fachgebiet z. B. eine Bewegungseinschränkung, Arthrose oder Schmerzen das Ausmaß der körperlichen Beeinträchtigung. Die Hauptaufgabe des medizinischen Sachverständigen liegt dann darin, die Funktionsstörungen bzw. Beeinträchtigungen in den jeweiligen Rechtsgebieten zu bewerten und die bereits vorhandenen Vorgutachten mit in die Beurteilung einzubeziehen.

Moersdorf Consulting:
Herr Dr. Wagner, wer konkret kann von Ihrer Arbeit profitieren, also wer kann Gutachten in Auftrag geben? Und wie kann der interessierte Laie Kontakt mit Ihnen aufnehmen?

Dr. Ralf Wagner:
Prinzipiell kann das natürlich jeder, der für eine Versicherung oder einen Rechtsstreit ein Gutachten benötigt. Dazu kommen private Unfallversicherungen, Berufunfähigkeitsversicherungen, Sozialgerichte, gesetzliche Unfallversicherungen, Rechtsanwälte, Rentenversicherungen, die eine medizinische Erkrankung eines Versicherten bzw. Klägers gutachtlich bewerten lassen wollen.

Interessant ist in unserem Gutachteninstitut vor allem die Verbindung der Fachrichtungen Orthopädie, Neurologie, Psychiatrie und Neuropsychologie an mittlerweile vier großen Standorten. Die Gutachter sind mobil, können unterschiedliche Standorte bedienen und verfügen über eine Zusatzqualifikation als medizinischer Sachverständige –cpu-.
In der Kombination können vor allem schwierige Fragestellungen wie die Bewertung von Wirbelsäulenerkrankungen mit neurologischer Beeinträchtigung, psychosomatische Erkrankungen aber auch Aggravations- bzw. Simulationsbeurteilungen durchgeführt werden. Hinzu kommt die Möglichkeit durch neuropsychologische Testverfahren auch schwierige Fragestellungen auf dem psychiatrischen Fachgebiet objektiv einzuschätzen. Dabei ist ein kurzer Dienstweg ein entscheidender Vorteil um effektiv und zeitnah Gutachten zu erstellen.
Eine Kontaktaufnahme kann sowohl telefonisch, schriftlich als auch per Internet erfolgen.

Moersdorf Consulting:
Warum ist es so wichtig, dass Ihre Ergebnisse überprüfbar sind?

Dr. Ralf Wagner:
Die Ergebnisse sollten objektivierbar, überprüfbar und vor allem nachvollziehbar sein. Dies ist wichtig, da bei Nachuntersuchungen, erneuten Begutachtungen oder vor Gericht ein Vergleich gezogen werden kann.

Moersdorf Consulting:
Wie garantieren Sie Ihre Unabhängigkeit?

Dr. Ralf Wagner:
Nach dem bürgerlichen Gesetzbuch haftet ein medizinischer Sachverständiger für seine Gutachten und sollte diese auch mit bestem Wissen und Gewissen erstellen. Die Garantie der Unabhängigkeit ist dafür zwingend erforderlich und die oberste Maxime.

Fragen zum Inhalt beantwortet:
Dr. med. Ralf Wagner
Frankfurt am Main
Rosa-Marx-Weg 2
D-60314 Frankfurt
Telefon: 069 - 43 00 54 73
Telefax: 069 - 43 00 54 72
E-Mail: info@imb-frankfurt.eu
Internet: www.imb-frankfurt.eu

Zum Artikel
Moersdorf Consulting
Medizin | Unternehmen | Personal
Höhenweg 103
53127 Bonn
fon 0228 / 92 98 57 68
fax 0228 / 92 98 57 69
info@moersdorf-consulting.de
www.moersdorf-consulting.de

Kurz-Profil
Dr. med. Ralf Wagner
• Staatsexamen 1999, Promotion 2001
• Facharzt für Orthopädie 2006
• Medizinischer Sachverständiger (cpu) 2007
Fundierte Ausbildung mit leitender Position im Klinikum Karlsbad-Langensteinbach, einer der führenden Abteilungen für Wirbelsäulenchirurgie. Mitbegründer des Instituts mit Schwerpunkten Traumatologie im Haftpflichtrecht, private und gesetzliche Unfallversicherung, Berufskrankheiten, ein Haupttätigkeitsfeld liegt im Bereich Wirbelsäulenerkrankungen. Im Übrigen beherrscht Dr. Wagner die gesamte Breite gutachtlicher Fragestellungen im orthopädisch-traumatologischen Bereich wie z. B. auch Berufsunfähigkeit und Schwerbehindertenrecht.

Gesprächspartner
Moersdorf Consulting ist bundesweit einer der führenden Experten für den Bereich PraxisMarketing. Die Unternehmensberatung für Kliniken und Praxen arbeitet auf Basis der modernsten wissenschaftlichen Forschung, u.a. von Dr. Gerhard Bittner, mit verschiedenen von Prof. Dr. Günter F. Müller entwickelten Tools sowie auf Grundlage der Arbeiten von Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer. In ausgesuchten Akquise-Workshops und intensiven Verkaufs-Kommunikations-Trainings bewirkt der mentale Lernansatz die von den Teilnehmern gewünschte Modifikation der eigenen Einstellung zu verschiedenen Herausforderungen im Beruf sowie im Privatleben - mit sofortiger Wirkung. Im Ergebnis steht messbar und dauerhaft mehr Umsatz für die Klinik oder die Praxis.