Apple Produkte weiter auf dem Vormarsch
Firefox erstmals mit mehr Nutzern als Internet Explorer

Mac OS X sowie Apple Browser Safari jetzt im zweistelligen Prozent-Bereich; iPhone baut Marktführung weiter aus

Keine Veränderungen auf dem von Google dominierten deutschen Suchmaschinen-Markt

Die Berliner Webtrekk GmbH (www.webtrekk.de), ein führender Anbieter für High-Quality-Webanalyse, veröffentlicht erneut ihre Quartalsstudie mit aktualisierten Daten über die Verwendung von Betriebssystemen, Browsern, Bildschirmauflösungen, über die Akzeptanz von 3rd Party Cookies sowie die Nutzung von Online-Suchmaschinen. Bei den Angaben handelt es sich um Durchschnittswerte der von Webtrekk analysierten deutschen Kunden-Sites mit insgesamt weit über 100 Mio. Visitors pro Monat.

BETRIEBSSYSTEME: Windows 7 gewinnt weitere 4,41% hinzu, und erreicht nun einen Wert von 14,18%. Windows XP (49,74%), Windows Vista (21,17%) und Windows 2000 (1,06%) verlieren allerdings insgesamt 5,98% ihrer Nutzer. Der Anteil deutscher Mac-User steigt unterdessen um 2,33% an und liegt erstmals bei einem zweistelligen Marktanteil von 10,54%.

BROWSER: Mozilla/Firefox legt weiter leicht zu und landet nun mit 43,47% Marktanteil (+0,13%) erstmals vor dem Internet Explorer. Der Internet Explorer 8 kann sich zwar ebenfalls um 1,63% auf 21,6% verbessern, kann aber die Verluste der beiden älteren IE-Versionen 6 und 7 von über 6% nicht ausgleichen. Der Google-Browser Chrome kann im Vergleich zum vorherigen Quartal seinen Anteil nur geringfügig vergrößern (+0,48%) und bleibt mit marginalen 2,56% weiterhin ein Nischenprodukt.

SUCHMASCHINEN: Google bleibt weiterhin die beliebteste Suchmaschine in Deutschland, legt auch in diesem Quartal nochmals ein wenig zu (+0,32%) und erreicht einen Wert von 92,91%. Bing und Yahoo verbleiben bei ihren geringen Marktanteilen von jeweils knapp über 1%.

MOBILE: Das iPhone baut wie zu erwarten seine vorherrschende Stellung auf dem Markt mobiler Endgeräte weiter aus und steigert seinen Anteil nochmals um 3,26%. In großem Abstand folgen Geräte der Hersteller Nokia, Palm, Motorola und HTC, von denen aber keines einen Anteil über 2% verzeichnen kann.
Die Anteile mobiler Betriebssysteme verändern sich geringfügig: Mac OS bleibt mit 79,49% Marktanteil nahezu unverändert Marktführer. Das Google-Betriebssystem Android kann sich um 1,7% verbessern und erreicht jetzt einen Anteil von 4,38%. Das Palm-System Web OS legt leicht um 0,31% zu (1,3%). Symbian (Nokia) wird nur noch von 5,91% der Nutzer zum Surfen verwendet (-0,57%), alle anderen Systeme verlieren ebenfalls leicht.

WEITERES: Die Verteilung verwendeter Bildschirmauflösungen zeigt sich folgendermaßen: Die Auflösung von 1280x800 verliert deutliche 3,64% Anteil, bleibt aber die am häufigsten genutzte, gefolgt von 1024x768, die mit 19,95% ebenfalls Nutzer verliert (-2,97%) und 1280x1024 mit 18,45% (-1,45%) Nutzeranteil. Einen enormen Zuwachs von über 10% verzeichnen die vielfältigen neuen Auflösungen von Smartphones und Tablets.
94,63% der Nutzer akzeptieren 3rd-Party-Cookies, das sind 0,8% weniger als im ersten Quartal 2010.

Die detaillierten Ergebnisse der Webtrekk Langzeitstudie

Betriebssysteme

Windows XP hat mit 49,74% immer noch den größten Marktanteil, sinkt aber unter die 50%-Marke und verliert weiterhin kontinuierlich (-3,18%). Windows Vista verliert ebenfalls weitere 2,53% und wird noch von 21,17% der Nutzer verwendet.
Windows 7 hingegen gewinnt in diesem Quartal weiter deutlich hinzu und erreicht mittlerweile 14,18% Marktanteil (4,41%).
Mac OS X erreicht in Deutschland erstmals einen zweistelligen Anteil von 10,54% und steigert sich damit um 2,33%.
Die Zahl der deutschen Nutzer eines Linux Betriebssystems steigt minimal um 0,29% an und liegt nun bei 1,31%.

Browsernutzung

Firefox kann seinen Marktanteil in Deutschland weiter steigern und erreicht einen neuen Spitzenwert von 43,47% (+0,13%). Damit surfen erstmals die meisten Nutzer insgesamt mit dem Mozilla-Browser und nicht mit einer der unterschiedlichen Versionen des Internet Explorers (insgesamt 40,63%).
Der Internet Explorer 8 gewinnt zwar 1,63% hinzu (21,6%), IE 6 und 7 verlieren aber zusammen mehr als 6% ihrer Nutzer und erreichen nur noch 5,91% bzw. 13,12%.
Die Mehrzahl dieser Nutzer hat zu Apples Browser Safari gewechselt. Der legt in diesem Quartal starke 4,21% zu und erhöht damit seinen Marktanteil auf 10,47%.
Der Google-Browser Chrome verbessert seinen Anteil minimal um 0,48% und liegt nun bei 2,56%, knapp gefolgt vom Opera Browser mit 2,04%.

Suchmaschinennutzung

Auch in diesem Quartal bleibt Google mit einem Marktanteil von 92,91% die in Deutschland mit Abstand beliebteste Suchmaschine (+0,32%). Yahoo! (+0,17%) und die Microsoft Suchmaschine Bing (+0,13%) gewinnen geringfügig hinzu, verbleiben aber bei knapp über einem Prozent (1,14% bzw. 1,19%). T-Online dagegen verliert weitere Nutzer und erreicht nur noch 1,47% (-0,14%). Insgesamt also kaum Veränderung auf dem Suchmaschinen-Markt.

Mobile Geräte

Das iPhone baut mit 79,87% und einem erneuten Zuwachs von 3,26% seinen führenden Marktanteil in Deutschland weiter aus. Weit abgeschlagen folgen Geräte verschiedener Anbieter, die allesamt unterhalb der 2%-Marke verbleiben: Darunter Nokia N97 (1,72%), Nokia 5800 (1,46%), Palm Pre (1,24%), Motorola Milestone (0,94%) und das HTC Magic (0,87%). Die Vielzahl anderer mobiler Endgeräte erreichen insgesamt einen Anteil von 13,90%. Es ist zu erwarten, dass sich mit dem iPhone 4 und dem iPad die Dominanz von Apple im nächsten Quartal nochmals verstärken wird.

Mobile Betriebssysteme
Das am häufigsten genutzte System bleibt Apples Mac OS mit 79,49% (-0,15%). Das Google-Betriebssystem Android kann seinen Anteil um 1,7% auf immerhin 4,38% Marktanteil steigern und somit etwas zu Nokias Betriebssystem Symbian aufschließen. Dieses verliert 0,57% seiner Nutzer und erreicht noch 5,91%. RIM, das Betriebssystem der Blackberrys verliert ebenfalls und landet bei 2,19% (-0,81%), dahinter folgt Web OS (Palm) mit 1,3% (+0,31%). Der extrem schwache Wert von Windows Mobile sinkt nochmals um weitere 0,06% auf 0,41%.
Aufgeführt sind die sechs am häufigsten verwendeten Systeme in Deutschland. Die Anderen beinhalten etwa auch Systeme von Nintendo DS, Playstation Portable sowie ältere Handy-Betriebssysteme wie BREW oder MIDP.

Bildschirmauflösung

Die typische Notebook-Auflösung 1280x800 bleibt zwar mit 23,04% Anteil die am häufigsten verwendete Bildschirmauflösung, verliert aber immerhin 3,64% Marktanteil. Die frühere Standard-Auflösung 1024x768 erreicht nur noch eine Nutzung von 19,95% (-2,97%), gefolgt von der Bildschirmauflösung 1280x1024 mit 18,45% (-1,45%) Nutzeranteil. Auch die Auflösungen von 1440x900 und 1680x1050 verlieren Anteile und liegen nun bei 9,16% und 8,13%. Insbesondere Auflösungen neuerer mobiler Endgeräte wie Smartphones und Netbooks (in dieser Studie noch nicht einzeln ausgewiesen) sind insgesamt immer häufiger vertreten und gewinnen satte 10,17% hinzu.

3rd-Party-Cookies

Die Akzeptanz von 3rd-Party-Cookies sinkt im Vergleich zum letzten Quartal etwas und liegt bei 94,63% (-0,8%).

Über Webtrekk

Die Berliner Webtrekk GmbH ist ein führender High-Quality-Anbieter für Webanalyse mit Fokussierung auf das Thema Online-Marketing und Konversionsraten-verbesserung. Mit "Webtrekk Q3" bietet Webtrekk seinen Kunden als erster und einziger deutscher Anbieter Berechnungen auf Grundlage von Rohdaten an, die auch rückwirkende Berechnungen von beliebigen Segmenten ohne Performanceeinbußen gestatten. Im Januar 2010 erhielt Webtrekk Q3 das offizielle Zertifikat für "Geprüften Datenschutz" des TÜV Saarland, das die Datenschutzkonformität und Sicherheit der Software bestätigt.
Zum Kundenstamm des Unternehmens zählen u.a. BILD.de, Esprit, KfW Bankengruppe, DIE ZEIT, Bundesliga, Stiftung Warentest, Allianz, Map24, MEDION und der Heinrich Bauer Verlag. Derzeit beschäftigt die Webtrekk GmbH über 30 Mitarbeiter, die die Angebote des Unternehmens ständig inhouse weiterentwickeln und verbessern.
Weitere Informationen unter: http://www.webtrekk.de

Webtrekk
Robert Kurth
Boxhagener Strasse 76-78
10245 Berlin
+49(0)30 755 415 0

http://www.webtrekk.de

Pressekontakt:
Agentur Frische Fische
Eric Eitel
Schlesische Straße 28
10997
Berlin
eric.eitel@frische-fische.com
030/62901172
http://www.frische-fische.de

Tags: