Gemeinsam mit den Firmen 5 POINT, CAS Software, Google Enterprise, iBROWS, INTRAPREND, Haufe-Lexware und Telekom Deutschland startete das SaaS-Forum Mitte April die Initiative Start´n Grow für Existenzgründer und junge Unternehmen. Im Rahmen eines Kurzinterviews gaben Vertreter der beteiligten Partnerunternehmen Auskunft über die Gründe, sich an einer Existenzgründerinitiative zu beteiligen sowie ihre Einschätzung der zukünftigen Entwicklung des deutschsprachigen SaaS-Marktes. Nach Jeremias Meier, Head of Marketing & Business Development des Schweizer SaaS-Anbieters iBROWS, haben wir uns mit Kai Gutzeit, Head of Google Enterprise DACH & Nordics, unterhalten.

Frage: Sie haben sich als Lösungspartner an der Initiative Start´n Grow beteiligt. Welche Lösungen bieten Sie speziell für Existenzgründer und junge Unternehmen an?

Kai Gutzeit: Google bietet mit der Google Apps Premier Edition innovative, leistungsstarke und intuitiv zu bedienende Kommunikations- und Kollaborationsanwendungen für Unternehmen jeder Größe an. Sie vereint die Wettbewerbsfaktoren Flexibilität und Skalierbarkeit und adressiert die spezifischen Herausforderungen von Existenzgründern und jungen Unternehmen. Die Produkt-Suite befindet sich auf einem Google-Host im Internet. Damit entfällt die Installation von Soft- oder Hardware im Unternehmen, der Wartungsaufwand wird minimiert und die kontinuierliche Weiterentwicklung der Anwendungen übernimmt Google. Der Kunde zahlt nur das, was er wirklich benötigt und muss keine hohen Summen für die Unterhaltung unternehmensinternen IT aufwenden.

Für lediglich 40 Euro pro Jahr pro Nutzerkonto offeriert die Google Apps Premier Edition einen zukunftsweisenden Weg, Kommunikations-Anwendungen wie E-Mail, Kalender, Instant Messaging, Video-Kommunikation und Collaboration-Tools wie Textverarbeitung, Tabellenkalkulations- oder Präsentationssoftware zu nutzen. Mit Google Mail, Google Kalender und integriertem Instant Messaging können Mitarbeiter ganz einfach in Verbindung treten und den internen wie externen Informationsfluss beschleunigen - auch unter Verwendung der firmeneigenen Domain (meinefirma.de).Google Text & Tabellen bündelt Anwendungen für Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und Präsentation. Anwender können Ordner verwalten und neuerdings jedes beliebige Dateiformat in Google Text & Tabellen hochladen, bearbeiten und mit anderen teilen. Sie können Dokumente, Tabellen und Präsentationen für die gemeinsame Nutzung beispielsweise mit Kollegen freigeben und bei Bedarf sogar zeitgleich in diesen arbeiten. So steht jedem Anwender jederzeit die aktuellste Version zur Verfügung, ganz gleich, wo und wann er tätig ist.

Google Apps-Kunden profitieren zudem von maßgeschneiderten, anpassbaren Sicherheits- und Compliance-Diensten. Damit sind sämtliche Produktbausteine geschützt und die Einhaltung der gesetzlichen, unternehmensinternen und vertraglichen Regelungen des jeweiligen Unternehmens gewährleistet. Außerdem stehen den Unternehmen neben dem Support durch Google auch zusätzliche Backend-Funktionalitäten sowie Integrationsdienste zur Verfügung.

Frage: Warum sollten Existenzgründer und junge Unternehmen sich speziell mit dem Thema Software-as-a-Service auseinander setzen.

Kai Gutzeit: Da bei Software-as-a-Service IT-Anwendungen über das Web beziehungsweise einen Browser bereitgestellt werden, wird die Verantwortung für die IT-Instandhaltung und Software-Upgrades auf Anbieter wie Google übertragen. Unternehmen können sich somit auf ihr Kerngeschäft anstatt auf die Pflege ihrer Infrastruktur konzentrieren. Deshalb ist die Wolke besonders attraktiv für kleine bis mittlere und junge Unternehmen - deren Belegschaft und Kapazität für die zeitaufwendige und teure IT-Wartung begrenzt sind. Zudem profitieren sie - die anfangs meist über kein großes Budget verfügen - von niedrigen Investitionskosten: Sie sparen sich Hardware, Software, Administrations- und Energiekosten, denn sie greifen mittels SaaS auf externe Kapazitäten wie Speicher oder Rechnerleistung zu.

Frage: Wie sehen Sie die weitere Entwicklung des Themas Software-as-a-Service in Deutschland?

Kai Gutzeit: SaaS ist bereits Realität am Arbeitsplatz und verändert die traditionelle Arbeitsweise. Auch wenn noch einige Herausforderungen zu lösen sind und Bedenken ausgeräumt werden müssen, wird diese Technologie einen großen Einfluss darauf haben, wie Produkte und Dienstleistungen auf den Markt gebracht werden, wie Unternehmen strukturiert sind, welche Berufsbilder sich entwickeln und wie Innovationen honoriert werden. Dies bietet Wettbewerbsvorteile für diejenigen, die diesen Veränderungen gerecht werden und neue Technologien wie SaaS effektiv verwalten und einsetzen.

Weitere Informationen zur Google Apps Premier Edition sind im Online-Portal der Initiative Start´n Grow (http://www.start-n-grow.de) verfügbar.

Ziel der Initiative "Start´n Grow" ist es, Existenzgründer und junge Unternehmen bei der Auswahl von Softwarelösungen zu unterstützen. Vorgestellt werden dazu Anwendungen, die im Software-as-a-Service (SaaS) Modell verfügbar sind.
Bei Software-as-a-Service installiert und betreibt der Anwender seine Software-lösungen nicht mehr selbst lokal im eigenen Unternehmen, sondern bezieht diese Anwendungen "on demand", also "je nach Bedarf" über das Internet von einem Dienstleister. Dieser ist für Betrieb und Wartung der Lösung und das Bereitstellen der dafür notwendigen Infrastruktur verantwortlich. Die Abrechnung erfolgt in der Regel auf Benutzerbasis in monatlichen Raten. Weitere Informationen zur Initiative Start´n Grow sind im Internet unter http://www.start-n-grow.de verfügbar.
SaaS-Forum
Werner Grohmann
Ruhrallee 185
45136
Essen
wgrohmann@saas-forum.net
+49 (0) 201 7495722
http://www.saas-forum.net

Tags: