Wiesbaden - Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) auf Grundlage
erster vorläufiger Berechnungen mitteilt, waren im Februar 2009 39,81
Millionen in Deutschland lebende Personen erwerbstätig. Das sind im
Vergleich zum Vorjahresmonat 31 000 oder 0,1% mehr. Die
Beschäftigungsgewinne des letzten Jahres haben sich mit den seit
November anhaltenden monatlichen Rückgängen somit fast aufgezehrt.

Die Erwerbstätigenzahl ist im Vergleich zum Vormonat Januar um 14 000
Personen gesunken. Dieser vor dem Hintergrund der Wirtschaftskrise
moderat erscheinende Rückgang relativiert sich mit Blick auf die
durchschnittliche Entwicklung der Erwerbstätigenzahl in den
Februar-Monaten der letzten zehn Jahre. Sie lag im Durchschnitt bei
einer Zunahme von 40 000 Erwerbstätigen. Neben der Konjunktur dürfte die
in diesem Winter relativ kalte Witterung einen negativen Einfluss auf
die Entwicklung gehabt haben. Demgegenüber dürften die Regelungen zur
Kurzarbeit dämpfend auf den Rückgang gewirkt haben.

Eine negative Entwicklung der Erwerbstätigkeit zeigt sich auch nach
rechnerischer Ausblendung üblicher jahreszeitlich bedingter
Schwankungen. Gegenüber dem Vormonat ging das saisonbereinigte Ergebnis
um 13 000 auf 40,20 Millionen Erwerbstätige im Februar 2009 zurück.

Auf Basis der Arbeitskräfteerhebung ermittelt Destatis
Erwerbslosenzahlen nach dem Konzept der Internationalen
Arbeitsorganisation (ILO). Nach vorläufigen Schätzungen waren im Februar
2009 saisonbereinigt 3,18 Millionen Personen erwerbslos. Die Zahl der
Erwerbslosen lag somit saisonbereinigt um 80 000 Personen oder 2,5%
unter der des Vorjahresmonats Februar 2008. Gegenüber dem Vormonat
Januar 2009 ist die saisonbereinigte Erwerbslosenzahl um 1,1%
angestiegen. Die EU-weit harmonisierte saisonbereinigte
Erwerbslosenquote für Deutschland, gemessen als Anteil der Erwerbslosen
an den Erwerbspersonen insgesamt, lag bei 7,4% und damit unter dem
Ergebnis des Vorjahresmonats von 7,6%.

Weitere Ergebnisse, unter anderem die nicht saisonbereinigten
Originalwerte zur Erwerbslosigkeit, können im Internet unter
http://www.destatis.de, Pfad: Themen --> Arbeitsmarkt -->
ILO-Arbeitsmarktstatistik abgerufen werden. An dieser Stelle stehen auch
ausführliche methodische Hinweise zur ILO-Arbeitsmarktstatistik sowie
zur Arbeitskräfteerhebung beziehungsweise zum Mikrozensus zur Verfügung.

Weitere Auskünfte geben:
Zum Thema Erwerbstätigkeit:
Christoph-Martin Mai,
Telefon: (0611) 75-3378,

Zum Thema Erwerbslosigkeit:
Dr. Martina Rengers,
Telefon: (0611) 75-4271,

E-Mail: arbeitsmarkt@destatis.de

Herausgeber: (c) Statistisches Bundesamt, Pressestelle
Gustav-Stresemann-Ring 11, 65189 Wiesbaden
Telefon: +49 (0) 611 / 75 - 34 44,
Telefax: +49 (0) 611 / 75 - 39 76
mailto:presse@destatis.de
http://www.destatis.de