Fett zu Unrecht auf der Anklagebank der Dickmacher?

In der heutigen Zeit achten wir stets darauf möglichst fettarm und "gesund" zu essen.
Überall wird das Fett als "böse" abgestempelt und die Kohlenhydrate werden als besonders "gesund" gepriesen.
Aber wie sieht eigentlich die Praxis aus?

Wie kommt es, dass die Bevölkerungen, die am meisten fettarme Lightprodukte besitzen -wie zum Beispiel die USA - immer runder und runder werden?

Oder wie kann es sein, dass in Europa die Menschen in der Türkei, Griechenland oder Frankreich - obwohl sie den höchsten Fettverzehr haben, nicht nur am schlankesten sind,
sondern auch das niedrigste Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko haben,
im Vergleich zu ihren europäischen Nachbarn?

Kann es sein, dass wir in den letzten Jahrzehnten einen Unschuldigen auf der Anklagebank sitzen hatten?

Um das herauszufinden sollten wir ergründen,
warum eine fettarme Ernährung uns immer dicker werden lässt.
Oder wenn wir abnehmen, warum wir so viele Muskeln einbüßen müssen.

Einer der Gründe: Wir essen zu wenig Fett!!
1. Wenn der Körper wenig Fett zugeführt bekommt, wird er nicht nur versuchen jedes einzelne Gramm zu horten, er wird auch viel schneller Kohlenhydrate in Fett umbauen!
2. sind Fette und Proteine lebenswichtig, was man von den Kohlenhydraten nicht behaupten kann.

Glykogenspeicher
Wann verbrennt man Fett?
Erst wenn sich die Kohlehydratspeicher im Körper anfangen zu leeren, werden nennenswerte Fettmengen als Energiequelle herangezogen.
Daher z.B. die Empfehlung morgens Joggen zu gehen und nach 17 Uhr keine Kohlenhydrate mehr zu essen!
Wie wäre es aber, wenn wir den ganzen Tag über leere Glykogenspeicher hätten und den ganzen Tag Fette verbrennen,
nicht nur abends über wenige Stunden?!

Insulin und Glucagon
Im Kampf um weniger Körperfett (nicht einfach nur Gewicht!) ist Insulin unser Feind!
Insulin wird aus der Bachspeicheldrüse als Speicherhormon ausgeschüttet
um alle Nahrungsbestandteile sicher in der Zelle zu verschließen.
Es sorgt nicht nur dafür, dass die Nahrungsbestandteile eingeschleust werden
sondern auch zuverlässig dafür, dass sie dort bleiben!
Insulin ist somit ein „anaboles“ (aufbauendes) Hormon.

Glucagon, unser Freund, möchte die Nährstoffe mobilisieren und setzt Fettsäuren aus dem Fettgewebe frei, so dass sie in der Muskelzelle verbrannt werden können.
Die beiden sind Gegenspieler.
Entweder es ist sehr viel Insulin im Blut oder Glucagon.

Kohlenhydrate haben den größten Einfluss auf Insulin.
Egal ob wir so "super gute" komplexe Kohlenhydrate oder Einfachzucker essen,
die gleiche Menge Insulin wird zur Speicherung benötigt und verhindert die Fettverbrennung.
Entweder langsam und anhaltend dies entspricht einem eher niedrigem Glykämischen Index, kurz GI, oder schneller und kürzer beim hohen GI.
Das heißt, mit jeder kohlenhydratreichen Mahlzeit wird die Fettverbrennung leider sehr zuverlässig geblockt!

Negative Energiebilanz erzeugen
Das Scheitern fettarmer Diäten:
Wenn wir jetzt weniger Energie aufnehmen als wir verbrauchen
und wir zuverlässig den ganzen Tag über die Fettverbrennung durch die Kohlenhydrate blockiert haben, müssen Muskeln büßen und in Glukose umgewandelt werden!
Abnehmerfolg: 40% Muskeln, 60% Fett! - Unbefriedigend...
Muskeln sollten unbedingt erhalten bleiben.
Abgesehen davon, dass unsere Muskeln unsere Gelenke schützen, unsere Mobilität und Wohlbefinden steigern, verbrennen sie darüber hinaus den ganzen Tag über Kalorien!

Kohlenhydrate und Fett trennen!
Wenn wir Kohlenhydrate und Fett gemeinsam verzehren wie zum Beispiel in Schokolade, Gebäck, Brot mit Butter, Chips etc.
werden die Kohlenhydrate zur Verbrennung genutzt und jedes Gramm Fett wird erst einmal gespeichert!

Tipps:
1. Negative Energiebilanz erzeugen!
2. Mehr und häufiger essen: um den Stoffwechsel anzuregen,
über den Tag verteilt essen und möglichst viel von kalorienarmen Gemüsesorten
verzehren! 1kg Gemüse hat nur ca. 200kcal!! Ungefähr soviel wie in 60g Nudeln!
3. Die Kombination aus Diät & Ausdauer & Krafttraining bringt die besten Erfolge!
4. Körperliche Aktivität: Bewegung in den Alltag integrieren!
Wie wäre es damit 2 Mal/Woche mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren?

Erlaubte Nahrungsmittel:
Kohlenhydrate: nur über viel Gemüse, Salate und Obst zuführen.
Proteine: Eier, Fleisch, Fisch, Käse, Quark, Nüsse, Oliven, Avocado etc.
Gute Fette: zum Braten Oliven- oder Rapsöl verwenden, Leinöl (Omega 3) nur kalt verwenden z.B. zu einem Salat.
Verzichten auf: Sonnenblumen-,Maiskeim- und Distelöl

Einen Schlemmertag für die Seele!
Wir wollen den ganzen Tag über Fett verbrennen und schränken unsere Kohlenhydratzufuhr deshalb stark ein.
Eine "Schlemmertag" in der Woche ist gut für die Seele!
An einem Tag z.B. Samstag kann alles gegessen werden! Eis, Schokolade, Gebäck etc...
Sinn:
1.Körper kann sich nicht auf eine bestimmte Kalorienmenge einstellen.
2.Balsam für die Seele: wir können und sollten nicht ständig Leckereien hinterher hecheln!
3.Die Kohlenhydratspeicher werden an solch einem Tag erst einmal aufgefüllt, bevor Fett aufgebaut werden kann!

Für eine ausführliche und individuelle Beratung stehen wir Ihnen sehr gern zur Verfügung.

InShape – Personaltraining & Ernährungsberatung
Cecil Egwuatu
22549 Hamburg
Mobil:01777772902
www.personaltraining-hamburg.com
inshape@personaltraining-hamburg.com

Tags: