Das Bewusstsein über die Gefahren durch HIV/Aids muss wachgehalten werden. Neue
Plakate, Anzeigenmotive und ein Kino-Spot fordern in den nächsten Monaten zu
verantwortungsvollem Handeln auf.

In Deutschland gibt es heute ein sehr hohes Bewusstsein über Infektionsrisiken
und über den Schutz vor einer HIV-Infektion. Untersuchungen der Bundeszentrale
für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) zeigen, dass den Schutz vor HIV immer mehr
Menschen ernst nehmen und verantwortungsvoll handeln.

63 Prozent der Befragten mit wechselnden Sexualpartnerinnen oder -partnern
nutzten im Jahr 2007 immer oder häufig Kondome. Das waren fast dreimal so viele
wie 1988, als die Aidsaufklärung begann. Auch bei den 16- bis 20-Jährigen mit
Sexualkontakten nutzen inzwischen zwei Drittel immer oder häufig Kondome. 1988
waren es erst 34 Prozent.
Dazu hat die "mach?s mit"-Kampagne der BZgA maßgeblich beigetragen. Mit
"Liebesorte" startet jetzt eine neue Staffel.

Bewusstsein muss wachgehalten werden

"Es kommt darauf an, dass dieses Bewusstsein wachgehalten wird, indem sich die
mach?s mit-Kampagne immer wieder neu erfindet", hob Bundesgesundheitsministerin
Ulla Schmidt bei der Auftaktveranstaltung zur neuen Kampagne hervor. "Mit der
Liebesorte-Kampagne spricht sie die Menschen glaubwürdig, lebensnah und
phantasievoll an."

Die Ideen zur neuen Motiv-Staffel wurden als Wettbewerb unter jungen Studierenden
ausgeschrieben. Fachlich und inhaltlich aufbereitet wurde sie von der BZgA. Die
Zielgruppen zu beteiligen war und ist dabei wesentliches Prinzip der
Aids-Kampagne.

Die Motive werden ab 27. März bundesweit auf Plakatflächen und unter
www.machsmit.de im Internet zu sehen sein. Außerdem
greift der TV- und Kinospot "Kaminzimmer" die Plakat- und Anzeigenmotive auf. Der
Spot wird ab dem Frühsommer zu sehen sein.

Mittel aufgestockt

Die Bundesregierung hat die Mittel für die Aids-Prävention im Jahr 2009 noch
einmal um eine Million auf 13,2 Million Euro erhöht. Unterstützt wird die
Kampagne auch vom Fachverband Außenwerbung und durch den Verband der privaten
Krankenversicherungen e.V.

Presse- und Informationsamt der
Bundesregierung
E-Mail: InternetPost@bundesregierung.de
Internet: http://www.bundesregierung.de/
Dorotheenstr. 84
D-10117 Berlin
Telefon: 03018 272 - 0
Telefax: 03018 272 - 2555