Neue Honorarordnung hilft beim Sparen

Fr, 05/15/2009 - 15:48

Zu dem vom Bundeswirtschaftsministerium vorgelegten Entwurf für die Novelle der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) erklärt der kommunalpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Peter Götz MdB:

Die geplante Abkopplung der Honorare von der tatsächlichen Bausumme bietet einen starken Anreiz für kostensparendes Planen und Bauen. Auch der mögliche Rückgriff auf eine Baukostenvereinbarung zur Ermittlung der Honorare wirkt sich günstig für den öffentlichen Auftraggeber bzw. für den Steuerzahler aus.

Baukostenvereinbarungen zwingen im Sinne einer verbindlichen Kostenobergrenze bei Bauvorhaben zu einer frühzeitigen und möglichst realitätsnahen Kostenschätzung. Damit kann zwischen öffentlichem Auftraggeber und Auftragnehmern ein hohes Maß an Transparenz geschaffen werden.

Das neue Berechnungsmodell zur Abkopplung der Honorare von den Baukosten beruht auf den anrechenbaren Kosten, die sich mit dem Anstieg der Baukosten in den letzten Jahren ebenfalls erhöht haben. Die Kommunen selbst begrüßen, dass der Bundeswirtschaftsminister dabei die wesentlichen Strukturen der gültigen HOAI sichert.

CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Platz der Republik 1, 11011 Berlin
mailto:fraktion@cducsu.de
http://www.cducsu.de