Düsseldorf, 20.04.2010 – Am vergangenen Wochenende ging in Berlin mit der re:publica 2010 Deutschlands größte Bloggerkonferenz zu Ende. dctp.tv war mit einem Filmteam vor Ort und interviewte Redner und Veranstalter der Konferenz.

Unter dem Motto „nowHere“ luden newthinking communications und der Spreeblick Verlag vom 14.-16. Mai zum mittlerweile vierten Mal in den Berliner Friedrichstadtpalast zur re:publica ein. Insgesamt über 2500 Besucher nahmen an der Konferenz über Blogs, soziale Medien und die digitale Gesellschaft teil und debattierten über aktuelle Themen wie die Monetarisierung von Blogs, Netzneutralität, revolutionäre Internetprojekte und die Privatsphäre im Netz.

Der Berliner Journalist Philip Banse, der bereits für die dctp.tv-Themenschleifen „Meinungsmacher“ und „Digital, Life, Design“ durch die Gespräche führte, interviewte im Friedrichstadtpalast insgesamt 15 Redner und mit Markus Beckedahl einen Mitorganisator der re:publica 2010.
Folgende Filme befinden sich im Einzelnen in der Themenschleife „re:publica:2010“ auf dctp.tv:

Die Netzpolitik-Konferenz
Markus Beckedahl über die re:publica 2010
Monate voller Arbeit, jetzt volles Haus - Markus Beckedahl hat die re:publica organisiert. Auf einem Rundgang durch den Friedrichstadt-Palast gibt Beckedahl einen Überblick über die Netzpolitik-Konferenz, die mal ein Blogger-Treffen war.

Welche Twitter-Revolution?
Keine Liberalisierung autoritärer Regime.
Twitter-Revolution - Evgeny Marozov hat diesen Begriff in die Welt gesetzt. Heute bezweifelt er, dass soziale Internet-Medien einen signifikanten Effekt auf autoritäre Regime haben. Warum Iran keine Twitter-Revolution erlebt hat, erklärt der Blogger und Wissenschaftler von der Georgetown Universität im Gespräch mit Philip Banse.

Ich suche 400-Euro-Blogger
Blogs als Business.
Sascha Pallenberg lebt in Taipeh und verdient sein Geld mit Bloggen: Netzbooksnews.com hat vier Angestellte und Hunderttausende Leser. Pallenberg erklärt, wie sich Blogs vermarkten lassen und warum noch 400-Euro-Blogger sucht.

Internet-Demokratie
Watchdog-Journalismus - Vorteile und Risiken.
David Sasaki, Director bei der Non-Profit-Site Global Voices Online, zeigt Beispiele für Netzprojekte, die für mehr Transparenz, Partizipation und Demokratie sorgen - und benennt deren Schwächen.

Wenn der Penis schrumpft
Jeff Jarvis und der Nutzen von Öffentlichkeit.
Jeff Jarvis, Autor und Journalismus-Professor, schreibt in seinem Blog offen über seinen Prostata-Krebs, die Operation und seinen schrumpfenden Penis. In eine deutsche Sauna zu gehen, findet er befremdlicher. Privatsphäre im Internet-Zeitalter ist eine Seite. Jeff Jarvis stellt dem einen "Value Of Public" entgegen: den Nutzen, wenn Dinge öffentlich sind.

Leben im Netzwerk
Markenbildung und Provokation im Internet.
Peter Kruse, Geschäftsführer der nextpractice GmbH und Honorarprofessor an der Uni Bremen, erklärt, warum Unternehmen und Parteien so schlecht im Internet zurecht kommen. Sie haben das Wesen der Netzwerke nicht verstanden. Dagegen zeigt beispielsweise eine Organisation wie Greenpeace, wie sie ihre provokanten Aktionen auf die Logik der Netzwerke übertragen kann.

Geld für alle
Ex-Pirat Peter Sunde über Flattr.com
Bezahlen für Filme, Spiele und Texte im Netz - ja, wenn es einfach und gerecht ist. Dafür hat Peter Sunde Flattr.com entwickelt, ein Netzwerkzeug, das Blogger, Podcaster und Spiele-Entwickler mit Geld versorgen könnte. Sunde spricht mit Philip Banse auch über den Abschied von The Pirate Bay, der Datei-Tausch-Börse, die Sunde mitgründete und daher verklagt wurde.

Netz und Neutralität
Datenströme zwischen Markt und Regulierung.
Die Problematik der Netzneutralität umfasst zwei Aspekte: Beim ersten blockieren Internet Service Provider bestimmte Inhalte – zumeist aus ökonomischen Gründen. Der zweite betrifft die Freiheit der Meinungsäußerung. Dr. Simon Schlauri, Rechtsanwalt und Privatdozent an der Universität Zürich, erläutert das Thema und dessen Aktualität. Zudem diskutiert er gesetzlichen Regelungsbedarf und das Funktionieren der Märkte.

Vom Saulus zum Paulus
Tim Wu über Netzneutralität.
Einst verkaufte er Schnüffel-Technik nach China. Nach und nach merkte Tim Wu: Telefongesellschaften in den USA wollen Skype sperren, Kabelfernsehgesellschaften wollten Youtube blockieren. In den frühen 2000er Jahren hatte er ein "Erweckungs-Erlebnis".
Heute ist Tim Wu Professor an der Columbia Law School und kämpft dafür, dass alle Daten gleich behandelt werden und niemand die Netze zensiert.

Polit-Journalismus im Netz
Für einen öffentlich-rechtlichen Perlentaucher.
Die Landschaft des politischen Journalismus in Deutschland hält Lorenz Lorenz-Meyer für relativ gesund. Effizienz und Durchschlagskraft politischer Vermittlungsarbeit müssten aber gerade im Netz verstärkt werden. Für einzelne Medienmarken wie die Flaggschiffe des politischen Print-Journalismus wäre ein solcher Schritt aber sehr schwierig. Um einen Überblick über das politische Geschehen und die politische Medienlandschaft zu geben, sieht er den Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk in der prädestinierten Lage.

Acta zu den Akten
Der Netzaktivist Jérémie Zimmermann.
Jérémie Zimmermann ist einer der bekanntesten europäischen Netzaktivisten. Gerade kämpft er mit viel Verve gegen Acta, ein internationales Abkommen, das bisher geheim verhandelt wird, "alle Wünsche der Musik- und Filmindustrie erfüllt und unsere Freiheit bedroht".

Flaschenöffner drucken
3D-Drucker revolutionieren die Produktion.
Nach der industriellen und der informationellen Revolution gelten 3D-Drucker als "Dampfmaschine" einer neuen Revolution: Der "MakerBot" von Bre Patis kostet nur 800 Dollar - und mit ihm kann jeder Mensch zuhause zahlreiche Produkte selber herstellen. "Das wird die Welt der Produktion revolutionieren."

Pakete öffnen
Andreas Bogk über Deep Packet Inspection.
Informationen im Internet werden in Datenpaketen verschickt. Deep Packet Inspection entspricht dann dem Vorgang, als würde der Postbote erst in jedes Paket hineingucken und dann entscheiden, wie schnell er es weiterleitet, ob er es überhaupt weiterleitet oder ob er es an die Polizei übergibt. Andreas Bogk, Sprecher des Chaos Computer Clubs, erklärt Licht- und Schattenseiten der Technik.

Freiheit braucht Unsicherheit
Miriam Meckel über Privatsphäre im Netz.
Algorithmen sorgen heute schon dafür, dass etwa Amazon oder iTunes dem User weitere Produkte empfehlen. Auch in vielen anderen Bereichen besteht die Möglichkeit, die Ergebnisse solcher Algorithmen als Entscheidungsgrundlage zu nutzen. Das könnte jedoch zu einer völligen Vorhersehbarkeit unseres Lebens führen.Miriam Meckel, Professorin am Institut für Medien- und Kommunikationsmanagement der Universität St. Gallen, kritisiert solche Entscheidungs-Automatismen. Allerdings müsse erst einmal ein Bewusstsein dafür geschaffen werden, welche Lebensbereiche wir eigentlich computerisieren. Zudem widerspricht sie Jeff Jarvis und dessen Vorstellungen von Privatsphäre: Jeder Benutzer muss Kontrolle über die eigenen Daten haben.

Dicke Bretter 1.0
Netz-Aktivisten scheitern an komplexen Themen.
T: Geert Lovink glaubt, dass politischer Protest im Internet kaum in der Lage ist, neue und komplexe Themen über lange Zeit zu bearbeiten.
D: Proteste werden kürzer und heftiger, auch die Argumente werden extremer. Diese Beschleunigung von Protest bezeichnet Geert Lovink als sehr wichtig. Daraus folgt jedoch eine Form von „Mikro-Aktivismus“, den er als zweischneidig bezeichnet. Lovink glaubt, dass politischer Protest im Internet kaum in der Lage ist, neue und komplexe Themen über lange Zeit zu bearbeiten.

Kein Geld für E-Government!
Wie funktioniert politische Teilhabe im Netz?
Bei TechPresident.com und dem Private Democracy Forum erforscht Micah Sifry, wie Technologie die Politik beeinflusst und wie politische Partizipation gefördert werden kann. Staatlich finanzierte Mitmachseiten, sagt er, sind Geldverschwendung.

Weiterführende Links:

Direktlink zur Themenschleife „re:publica 2010“:
http://www.dctp.tv/republica-2010/

Philip Banse hat auf seiner Homepage eine Übersichtsseiten zu den auf der „re:publica 2010“ geführten Interviews gestaltet (inklusive Embed-Codes der einzelnen Filme):
http://philipbanse.de/wp/republica-2010-tag-1-2/
http://philipbanse.de/wp/republica-2010-tag-3/