Interne Fortbildungsreihe in neuem Format

Mannheim, 08.07.2020. Kontinuierliche Weiterbildung und Sicherheit werden bei der Unternehmensberatung PTA GmbH mit Firmensitz in Mannheim großgeschrieben. So findet das diesjährige PTA-Sommerseminar aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie am 10. Juli 2020 erstmalig im virtuellen Raum statt. "Von Internen für Interne", so das Motto der Fortbildungsveranstaltung, die zweimal jährlich angeboten wird und den Teilnehmerinnen und Teilnehmern interessante Einblicke und News in Sachen Digitale Transformation sowie IT- und Prozessberatung liefert.

"Aufgrund der aktuellen Virus-Pandemie haben wir uns kurzerhand entschlossen, unsere interne Fortbildungsreihe zum Sommerseminar 2020 virtuell zu veranstalten. Die Sicherheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geht vor, zumal unsere IT-Infrastruktur dafür ausgelegt ist, problemlos von Präsentveranstaltungen in den Online-Modus zu wechseln", erklärt die Geschäftsführung der Unternehmensberatung PTA GmbH, die neue Ausrichtung des Fortbildungsseminars.

Der Qualität der Fortbildungsreihe tut dies freilich keinen Abbruch. Auch in diesem Sommer gibt es wieder zahlreiche Fachvorträge und Sessions, welche die PTA-Experten ins Leben rufen, um in Sachen Digitalisierung, IT- und Prozessberatung stets up to date zu sein. Nach einer kurzen Begrüßungsrunde starten die Teilnehmer über Microsoft Teams in parallel stattfindende virtuelle Sessions. Dort wählen sie einfach das Thema, das für sie und ihren Fachbereich besonders interessant ist.

Rahmenprogramm liefert breitgefächerte Themenauswahl
Die Bandbreite der Fachthemen ist entsprechend groß. So gewähren Simon Reis und Dimitrios Chalepakis, Wolfgang Ruh und Andreas Haupt in ihrer Session mit dem Titel "Container sehen Land" Einblicke, welchen Stellenwert der Einsatz von Containern zum "Verpacken" von Anwendungen in der Softwareentwicklung mittlerweile einnimmt. Aus verschiedenen Blickwinkeln zeigen die Referenten auf, wie sich mittels Containern der Aufbau von Testsystemen automatisieren lässt und welche Auswirkungen der Betrieb von Anwendungen in der Cloud auf deren Design hat.

Die PTA-Experten klammern aber auch das Thema Scheitern nicht aus. Ein Softwareprojekt kann immer auch einmal schiefgehen. Deshalb lohnt sich bei der Einführung einer Standardsoftware immer ein genauer Blick auf den Projektverlauf. Davon ist Referent Matthias Hoffmann in seiner Session "Schöner Scheitern" überzeugt. Er verfolgt die Frage, ob sich Vorfälle und Erfahrungen generalisieren und daraus wertvolle Handlungsempfehlungen und Inspirationen ableiten lassen, um IT-Projekte generell zu einem erfolgreichen Abschluss zu führen.

Der Lebenszyklus von Softwarelösungen steht im Fokus der dritten Session, die Florian Schuler unter dem Titel "Sunset im Lebenslauf von Anwendungen" anbietet. Jede IT-Lösung läuft irgendwann entweder aus oder wird komplett abgelöst. Eine solche Ablösung kann im Big-Bang oder durch ein graduelles Re-Engineering erfolgen. Die Session vermittelt, wie wichtig es dabei ist, den Übergang vom bisher Gewohnten zum Neuen sowohl produktiv als auch pragmatisch zu gestalten. Unabdingbar dafür müssen Projektverantwortliche die involvierten Stakeholder abholen und Prozessvorgaben befolgen. Mittels eines praktischen Beispiels zeigt Schuler ausgewählte Aspekte der Endphase des Application-Life-Cycles auf.

Vor-Ort-Besprechungen und Face-to-Face-Meetings zwischen Mitarbeitern sowie mit Partnern, Kunden und Dienstleistern sind in Zeiten von Corona stark eingeschränkt. Viele Unternehmen suchen eine schnelle und möglichst einfache Lösung für Audio- und Video-Calls, sowie Community-Pflege. Anlass für den Referenten Albert Buck, in seiner Session "Einführung von Yammer & Teams" die Möglichkeiten der neuen Kommunikationsformen auszuloten und seine Erfahrungen zu teilen, was bei der Einführung der beiden Tools zu berücksichtigen ist.

Ein wichtiger Teil der Seminare ist und bleibt die soziale Komponente, auch wenn diese aufgrund der Corona-Situation in diesem Jahr nicht unmittelbar vor Ort gepflegt werden kann. Deshalb wird das virtuelle Rahmenprogramm des diesjährigen PTA-Sommerseminars von Kaffee- und Lounge-Sessions begleitet, in welchen sich die Kolleginnen und Kollegen aus den verschiedenen Geschäftsstellen im Chat austauschen, offene Fragen zum Verlauf des Seminars klären oder auch einfach einmal zusammen plaudern.

Ausblick der Geschäftsleitung rundet das Programm ab
Zum Abschluss der virtuellen Seminarreihe geben die Geschäftsführer Peter Fischer, Matthias Wossidlo und Dr. Tim Walleyo einen ausführlichen Überblick zur aktuellen Lage der gesamten PTA-Gruppe. Sie beleuchten dabei nicht nur das Marktumfeld, sondern präsentieren auch ihr Resümee zu den abgeschlossenen Projekten und zeigen einen Ausblick auf geplante Maßnahmen.

Die PTA Unternehmensberatung entwickelt seit 1969 maßgeschneiderte und kundenorientierte IT-Lösungen. Mit ihrer Ausrichtung auf Organisations- und IT-Projekte begleitet sie ihre Kunden pragmatisch und erfolgreich in die Digitalisierung. PTA ist nach DIN EN ISO 9001 sowie nach ISO13485 zertifiziert. Die PTA Unternehmensberatung verfügt über 12 Standorte in Deutschland und der Schweiz. Die PTA-Gruppe mit Firmenzentrale in Mannheim beschäftigt aktuell über 400 Mitarbeiter und betreut vornehmlich Kunden aus der Life Science-Branche, Fertigungsindustrie, Retail & Logistics, im Energiesektor sowie in der Finanz- und Versicherungswirtschaft. https://www.pta.de/

Firmenkontakt
Unternehmensberatung PTA GmbH
Robert Fischer
Weberstraße 2-4
68165 Mannheim
+49 621 41 960 - 823
Robert.Fischer@pta.de
https://www.pta.de/

Pressekontakt
Donner & Doria Public Relations GmbH
Oliver Stroh
Bergheimer Straße 104
69115 Heidelberg
06221-4355013
oliver.stroh@donner-doria.de
www.donner-doria.de

PTA, IT, Sommerseminar, Mannheim, Prozessberatung, Fortbildung