Die richtige Hose zu finden, oder besser gesagt, den richtigen Stil ist manchmal gar nicht so einfach, nicht wahr? Es gibt Hosen, die an sich unglaublich schick sind, aber passen sie auch zu Ihrem Typ? Bundfaltenhosen sind hierfür ein schönes Beispiel. Sie werden wahrscheinlich niemals aus der Mode kommen, denn sie sind klassisch und elegant. Mit einer Bundfaltenhose ist Frau immer gut angezogen, ob nun zum Vorstellungsgespräch und in Kombination mit einem schönen Pullover oder zum Essen gehen mit Freunden am Abend in Abendkleidern. Aber passt sie zu Ihnen? Es gibt Frauen, für die Bundfaltenhosen perfekt sind.
Und andere Frauen, die in einer Bundfaltenhose einfach nur unmöglich wirken. Woran liegt das? Wenn doch die Figur eigentlich sehr schön ist? Ganz einfach: je länger die Beine sind, umso besser sieht eine Frau einer Bundfaltenhose aus. Je kürzer die Beine sind, umso kürzer wirken sie leider auch durch eine Bundfaltenhose. Und das Gleiche gilt auch für die ganz normal proportionierte Beinlänge, was wohl auf die meisten Damen zutrifft – hier hat es allerdings nichts mit der Beinlänge zu tun sondern eher mit der Tatsache dass eine Bundfaltenhose durchaus auch auftragen kann und Frau kräftiger darin wirkt als sie tatsächlich ist.
Abendkleider 2020 - Mode im Wandel
Wenn Sie zu diesen Frauen gehören, sollten Sie gerade Hosen tragen. Hosen mit einem normalen, geraden Schnitt strecken und betonen die Beinlänge, sitzen am Leib recht eng und Ihre schöne Figur wird voll zur Geltung kommen. Bootcut-Hosen wirken immer sehr lässig, auch in Verbindung mit Abendkleidern. Sind Sie der lässige Typ? Dann machen Sie ganz sicher auch in Cargohosen eine tolle Figur! Die modischen Dreiviertel Hosen oder Siebenachtel Hosen hingegen passen zu fast jeder Frau. Kombiniert mit schicken Stiefeln sind sie ein absoluter Hingucker, ob man sie zu Ballerinas oder Pumps tragen kann, hängt natürlich vom Schnitt ab.
Immer beliebter werden auch Haremshosen, doch dieser Schnitt eignet sich eher für das Ausgehen am Abend – sofern die Haremshose entsprechend edel gearbeitet ist. Oder aber für die lässige Freizeit an warmen Sommertagen. Kombiniert mit einem schicken Top ist die Haremshose ein modisches Highlight, allerdings muss auch sie zum Typ Frau passen. Eine Frau, die sich gerne klassisch-elegant kleidet, wird sich bestimmt in einer Haremshose nicht sonderlich wohl fühlen.
Kurze Hosen sind auch nicht für jede Frau gemacht. Sie müssen einfach dem Typ entsprechen. Viele Frauen sehen darin unglaublich sportlich und richtig gut aus, während andere Damen es kaum wagen, eine kurze Hose außerhalb des eigenen Gartens zu tragen.
Abendkleider luxuriös & elegant
Wie oft schon haben wir Frauen eine vermeintlich schicke Hose im Katalog bestellt und nach der Lieferung festgestellt, dass sie uns überhaupt nicht steht? Ja, das passiert schon mal. Hosen sind zwar völlig selbstverständlicher Alltag in unserem Leben und die meisten Frauen haben ganz sicher eine Menge Hosen im Schrank hängen – doch es passt nun mal nicht jede Hose zu jedem Typ. Auf keinen Fall sollte man Hosen tragen, die gerade modern sind, in denen man sich aber nicht wohl fühlt. Mode ist anders zu verstehen, ganz grundsätzlich. Schicke Mode ist immer tragbare Mode. Und tragbare Mode, das sind Kleidungsstücke, in denen wir uns wohl fühlen.
Keine Frau muss also in tief sitzenden Hüftjeans herumlaufen, nur weil man das jetzt so trägt. Und keine Frau muss die wieder aktuellen Röhrenjeans tragen, nur weil sie jetzt modern sind. Es gibt so viele unterschiedliche Hosenschnitte, so viele verschiedene Stoffe und Farben – finden Sie die Hose, die zu Ihnen passt, die Sie schön mit Ihren Pullovern, Blusen und Tops kombinieren können. Dann sind Sie modern und schick gekleidet! Passt auch perfekt zu Abendkleider.
Wie viele Jacken muss eine Dame im Schrank haben, um in modischer Hinsicht ohne Probleme durch das Jahr zu kommen? Bestimmt findet sich bei einer kritischen Inspektion mehr als nur eine einzige. Das liegt schon an den vier Jahreszeiten, die aufgrund der Witterungsunterschiede den Besitz mehrerer Jacken erfordern. Aber es geht bei unserer Kleidung ja nicht nur darum, die Haut und das Wohlbefinden gegen Wind und Wetter zu schützen. Zum Glück leben wir schon lange nicht mehr in einem Kulturkreis, in dem das Umhängen von Tierfellen schon alles war, was mit Kleidung zu tun hatte. Wir dürfen Kleidung auch schön finden und uns für Modetrends interessieren. Dabei spielen Jacken eine größere Rolle, als es auf den ersten Blick zu vermuten wäre, denn sie beeinflussen das Gesamtbild der Trägerin wie kaum ein anderes Kleidungsstück.
Abendmode - Abendkleider lang im Fokus
Jacken, welche witterungsbedingt zum Schutz vor Kälte und Nässe getragen werden, sind meistens neutral in Farbe und Schnitt. Sie sollen möglichst zu jeder Gelegenheit getragen werden können. Dennoch unterscheidet man zwischen sportlichen Outdoorjacken und Regenjacken, sowie eleganten Swingern, Blazern oder Blousons. Jacken aus robustem Material können auch bei schlechtem Wetter gute Dienste leisten, während dünne Damenjacken aus edlem Stoff auch die perfekte Ergänzung zu Businessauftritten oder für Abendkleider lang sein können.
Blazer, die im Gegensatz zu Jacken für draußen auch für den Hausgebrauch geeignet sind – sprich für Büro und Business – sollen in erhöhtem Maß auch den modischen Aspekt erfüllen. Farben und Schnitte entscheiden darüber, ob ein Damenblazer elegant, flippig, stylish oder überaus seriös aussieht. Es muss nicht immer der inzwischen klassische Merkel-Blazer mit den drei Knöpfen sein, um als Dame zu jeder Gelegenheit gut angezogen zu sein. Jacken für Hosenanzüge oder Kostüme dürfen auch mit einem neckischen Schößchen oder mit anderen femininen Spielereien ausgestattet sein, ohne den seriösen Touch einer Business Jacke zu verlieren.
Einen ganz wesentlichen Einfluss auf die Wirkung der Jacke im Gesamtbild haben die Knöpfe. So kann eine schlichte Jacke kann mit auffälligen Knöpfen ihren besonderen Style erhalten, der die Trägerin als elegante Dame erscheinen lässt. Leichte Sommerjacken kommen dagegen auch ohne Knöpfe aus, wenn sie dafür mit Schließen, Bändern oder einem Gürtel geschlossen werden. Jacken im Wickellook entsprechen im Übrigen dem aktuellen Trend bei Frühjahrs- und Sommerkleidung. Fließende und weich fallende Stoffe passen dazu ebenso wie die modernen Leinenstoffe. Eine solche, leichte Sommerjacke kann auch gut über einem Sommerkleid getragen werden.
Für Herbst und Winter sind Blazer aus Stoffen mit hohem Anteil von Wolle gut geeignet, um die Garderobe einer Dame zu vervollständigen. Eine einfarbig schwarze lange Hose und ein neutral gehaltenes Oberteil bilden mit einem Blazer die perfekte Kleidung für viele Gelegenheiten. Moderne Blazer sind taillenkurz und sehen auch gut zu Jeans aus. Leichte Lederjacken wirken absolut stylish und sehen auch zu Röcken gut aus.
Was haben wir gelernt? Jacken beeinflussen das Erscheinungsbild, sie entscheiden darüber, ob das Outfit elegant, sportlich, jugendlich, ladylike oder businessmäßig aussieht. Sie geben einer Dame dadurch eine ganze Menge an Wandlungsmöglichkeiten. Dennoch sollten sie immer in Schnitt und Farbgebung so beschaffen sein, dass sie zum Typ der Trägerin und zum gesamten Kleidungsstil passen.
Tags: