Polypropylen ist nach Polyethylen der weltweit meistproduzierte Standard-Kunststoff.

„PP kann mit vielen Techniken verarbeitet werden und wird gebraucht für unterschiedlichste Anwendungen von Verpackungen bis zu Haushaltsgeräten, Kleidung und Fahrzeugen“, erläutert Oliver Kutsch, der Geschäftsführer von Ceresana. Das Marktforschungsunternehmen hat bereits zum fünften Mal den Weltmarkt für Polypropylen untersucht: Der neuste Report erwartet, dass der Umsatz für diese Kunststoff-Sorte bis 2026 um durchschnittlich 4,9 % pro Jahr wachsen wird.

Verpackungshersteller sind Hauptabnehmer

Der bedeutendste Absatzmarkt für Polypropylen im Jahr 2018 waren flexible Verpackungen: Insgesamt 16,4 Millionen Tonnen wurden zu Folien, Beuteln, Säcken und Tüten verarbeitet. Weitere 15,5 Millionen Tonnen Polypropylen wurden für die Herstellung von starren Verpackungen verbraucht, beispielsweise für Behälter und Deckel für Nahrungsmittel und Getränke, Chemikalien, Industrie- und Haushaltsprodukte. Dahinter folgte die Nachfrage für die Anwendungsgebiete Konsumprodukte und Fasern.

Spritzguss ist ein wichtiges Verfahren der Kunststoffindustrie und besonders für Polypropylen von großer Bedeutung. Der vergleichsweise schnelle Prozess wird zur Herstellung von großen Zahlen identischer Artikel eingesetzt: von Einweg- und Wegwerf-Produkten bis zu hochkomplexen Präzisionskomponenten. Die Arten der produzierten Formteile sind beinahe unbegrenzt. Im Jahr 2018 wurden fast 23,6 Millionen Tonnen Polypropylen mittels Spritzguss verarbeitet.

Copolymere beliebter als Homopolymere

Polypropylen ist ein teilkristallines thermoplastisches Polymer. Neben einheitlichen Homopolymeren gibt es dabei verschiedene Copolymere, etwa Random- und Block-Copolymere. Diese Kunststoff-Sorten haben überwiegend ähnliche Eigenschaften, verschiedene Eigenheiten helfen aber jeweils, für bestimmte Anwendungen und im gewünschten Kostenrahmen das optimale Material zu wählen. Polypropylen-Copolymere werden bis 2026 mit 3,6% pro Jahr voraussichtlich deutlich höhere Wachstumsraten verzeichnen als Homopolymere.

Die Studie in Kürze:

Kapitel 1 bietet eine umfassende Darstellung und Analyse des globalen Marktes für Polypropylen - einschließlich Prognosen bis 2026: Für jede Region wird die Entwicklung von Verbrauch, Umsatz sowie Produktion dargestellt. Zudem werden die einzelnen Anwendungsgebiete von Polypropylen untersucht: Verpackungsfolien, Beutel, Säcke und Tüten, Schwerlast- und Industriesäcke, Behälter für Nahrungsmittel, Industrie- und Transportbehälter, Behälter für Getränke und sonstige Bereiche, Fasern, Fahrzeuge, Elektrik und Elektronik, Konsumprodukte, Bauindustrie und sonstige Anwendungen.
In Kapitel 2 werden die wichtigsten 27 Länder einzeln betrachtet. Dargestellt werden dabei jeweils Verbrauch, Umsatz, Handel, Produktion und Kapazitäten, Verbrauch und Umsatz für die einzelnen Anwendungsgebiete, Verbrauch je Produkttyp (Homopolymer, Copolymer) und je Technologie (Spritzguss, Folien- und Platten-Extrusion, sonstige Extrusion und sonstige Verfahren).
Kapitel 3 bietet nützliche Unternehmensprofile der bedeutendsten Hersteller von Polypropylen, übersichtlich gegliedert nach Kontaktdaten, Umsatz, Gewinn, Produktpalette, Produktionsstätten, Kapazitäten und Kurzprofil. Ausführliche Profile werden von 87  Herstellern geliefert.
Weitere Informationen: www.ceresana.com/de/marktstudien/kunststoffe/polypropylen/  

Über Ceresana
Als eines der global führenden Marktforschungsinstitute ist Ceresana auf die Bereiche Chemikalien, Kunststoffe, Verpackungen und Industriegüter spezialisiert. Seit 17 Jahren profitieren Unternehmen von hochwertigen Industrieanalysen und Prognosen. Über 170 Marktstudien liefern 10.000 Kunden die Wissensbasis für deren nachhaltigen Erfolg.
Mehr über Ceresana unter www.ceresana.com

Ceresana
Mainaustrasse 34
78464 Konstanz
Deutschland
Pressekontakt: Martin Ebner, m.ebner@ceresana.com

Tags: