Trier-03.04.2009

Die Autorin Jutta Schütz, ist seit 1993 eine längere Vertraute von Robbie Williams. Jetzt heißt es in der englischen Presse, dass er wohl doch etwas mit der Geschichte in dem Buch: Wunder brauchen Zeit, zu tun hätte.
Auf dem Autorentreffen in Trier wurde im Dezember 2008 die Affäre von Robbie Williams mit der deutschen Autorin "Jutta Schütz" heiß diskutiert. Bis heute gibt es heimliche Treffen, schreibt die Presse in England. 2009 soll das Buch: "Wunder brauchen Zeit" von Jutta Schütz verfilmt werden.
Die Hauptperson in ihrem Roman hätte aber nichts mit Robbie Williams zu tun.
Übereinstimmungen und Ähnlichkeiten mit lebenden Personen und Geschehnissen wären rein zufällig.

Englische Zeitungen behaupten, dass die Autorin Jutta Schütz des Buches: „Wunder brauchen Zeit“ 1994 eine längere Affäre mit dem Sänger Robbie Williams gepflegt hätte. An diesem Grund sei auch die Ehe der Schriftstellerin gescheitert.
Die Autorin dementiert dieses Gerücht und sagt, dass diese Fotos mit dem Sänger rein zufällig sind. Es gab nie eine Beziehung zu Robbie Williams. Auch sind alle Treffen mit ihm rein zufällig entstanden.
„Vielleicht waren wir zur gleichen Zeit, rein zufällig, in Afrika am gleichen Ort?“
Sie möchte auch erwähnen, dass die Hauptperson in ihrem Roman nichts mit Robbie Williams zu tun hätte.
Übereinstimmungen und Ähnlichkeiten mit lebenden Personen und Geschehnissen wären rein zufällig.
Das revolutionäre Konzept, das Frau Jutta Schütz bei ihrem Erstlingswerk anwendet, scheint voll aufzugehen. Ein Lektor schrieb in einer Zeitung: Literatur ist mehr als grammatisch und logisch korrekte Aneinanderreihung von Wörtern. Ihrem Fachwissen ist es zu verdanken, dass die frei erfundene Story so realistisch erscheint und die Leser fesselt.
Nicht als schwer verständliche Kost, sondern locker und verständlich, schildert sie die psychischen Probleme von dem jungen Mann, der eigentlich eine Frau werden möchte. Und diese Schilderungen und Erlebnisse hinterlassen einen nachhaltigen Eindruck.
Die Art den Leser am Erlebten teilhaben zu lassen, ist keine lapidare selbstgefällige Selbstdarstellung, sondern „kurz und schlicht“ sympathisch und glaubwürdig. Es regt den Leser an, „Differenziert“ darüber nachzudenken.
Sie möchte mit ihrem Buch einen Einblick geben, einen Einblick in die großen philosophischen Fragen des Mensch-Seins, verknüpft mit Ergebnissen und Sachverhalten aus Psychologie und Biologie. Demnach ist dieses Buch nicht nur ein Liebesroman, sondern auch ein Versuch, den Leser auf eine einleitende viel perspektivische Reise mitzunehmen, wo alles miteinander zusammenhängt.
Diese Geschichte ist gespickt von Überraschungen und man weiß nie, was einen als nächstes erwartet.
Man kann diesem Buch nur einen einzigen Vorwurf machen: Es ist viel zu kurz. Ein großartiges Buch, mit extrem vielen originellen Ideen und dem Mut, die Handlung durch die abstrusesten Windungen zu führen, ohne dabei den Leser zu verlieren.
Dieses Buch schafft es einen auf witzige und unterhaltsame Art und Weise in seinen Bann zu schlagen. Es gibt immer wieder lustige Stellen, die einen zum lauten Lachen animieren. Aber es ist nicht nur witzig sondern auch an vielen Stellen sehr traurig.
Diese „außergewöhnliche“ Liebesgeschichte schafft es herrlich und angenehm zu unterhalten. Es wird nie langweilig und die Story ist bis zum Schluss nicht vorhersehbar und auch nicht abgedreht wie man auf den ersten Blick vermuten könnte.
Ein wirklich facettenreiches und ungemein unterhaltsames Buch.
Rundum ist dieses Buch ein Highlight in der Riege der Frauenbücher. Man fragt sich am Ende: Wird es weitergehen? Wird es einen zweiten Teil geben von „Wunder brauchen Zeit“?
Wer bisher noch nichts von dieser Autorin gelesen hat, ist selbst Schuld, dass er das Beste verpasst, was die deutsche Frauenliteratur-Riege derzeit zu bieten hat.
Chapeau für ein wieder mal super gelungenes Buch.

Jutta Schütz
wurde im Saarland geboren und arbeitete viele Jahre als Sekretärin und Reiseleiterin. Außerdem studierte sie Psychologie. Sie lebte in den USA, Marokko und Südafrika und heute in Bruchsal.
Ihre Bücher könnten unterschiedlicher nicht sein. Vom Ratgeber bis hin zum Roman scheut die Autorin keine schriftstellerischen Hürden.
„Wunder brauchen Zeit“ beschäftigt sich mit der Thematik „Transsexualität“ und die Intention dürfte jene sein, zu verdeutlichen, welche psychischen Probleme ein junger Mann in sich trägt, der glaubt, eine Frau sein zu wollen. Das Buch schafft es trotz dieser Problematik angenehm zu unterhalten und die Geschichte ist auch nicht zu abgedreht, wie man auf den ersten Blick vermuten könnte. Ein facettenreicher und unterhaltsamer Liebesroman.
„Plötzlich Diabetes“ ist ein Sachbuch mit einem Rezeptteil (Kohlenhydratarme Gerichte) und sehr gut zu lesen, weil es von einer Frau geschrieben wurde, die einen nicht mit Fremdwörtern erschlägt.
„Hörst du die Liebe?“ handelt von einer Frau, die zwei Männer liebt und versucht aus ihrem Alltag auszubrechen.
„Kohlenhydrate, nein danke“ ist ein kleiner Leitfaden, was diese Ernährung eigentlich ist und gegen welche Krankheiten sie helfen kann.
„Aber bitte kohlenhydratarm“ (Kochbuch) Autoren: Wolfgang Fiedler und Jutta Schütz. Alle Bücher beim tredition-Verlag erhältlich, oder bei Amazon.de, Bücher.de oder in jedem anderen Büchergeschäft.

Jutta Schütz
Im Mittelfeld
76698 Bruchsal
info.jschuetz@googlemail.com
www.juttaschuetz.de

Tags: